Aktuelles

Hier werden die aktuellen Themen beschrieben, die rund um DB0LM zu berichten gibt.


31.01. 2017 DMR Cluster auf TS2 / Talkgroup 8

Es wurde auf Zeitschlitz 2 (TS2) eine neue Talkgroup etabliert. Diese Talkgroup ist für regionale QSO’s vorgesehen und ermöglicht es kleine Zellen von mehreren Reportern zu verbinden. Aktuell ist DB0DIL mit in diese Talkgroup integriert.

Use-Cases sind zum Beispiel:

  • Mobilbetrieb zwischen Haiger und Limburg in einem Sprachraum (z.B. bei einer Einkaufs/Besuchsfahrt in diese Richtung)
  • einfache Erreichbarkeit von OM’s aus der Region Haiger/Giessen über TS2, ohne dafür einen größeren Sprachraum zu buchen

Die Benutzer von beiden Relais (DB0LM; DB0DIL) profitieren ab sofort von dieser neuen Talkgroup. Ggf. ist die Talkgroup im Codeplug als Kanal einzupflegen.

28.01. 2017 Neuer Termin für den DMR Workshop

Aktuell wird der Termin für den verschobenen DMR Workshop koordiniert. Aktuell steht der 18.02. zur Disposition. Sobald hier näheres bekannt ist, gehen wir gewohnt Einladungen an Euch raus, bzw. das ganze wird hier ebenfalls dokumentiert.

21.01. 2017 DMR Workshop verschoben

Der für den 20. Januar geplante DMR Workshop musste leider aus gesundheitlichen Gründen verschoben werden. Derzeit wird an einem Folge Termin gearbeitet. Alle Interessenten werden an dieser Stelle um Verständnis gebeten. Es ist geplant den Termin in Kürze nachzuholen, eventuell auch als Sondertermin vor dem nächsten OV Abend des OV F14.

73s Nils, DL1MNU

11.01. 2017 Statische und dynamische Gruppen – Anpassungen

Aufgrund der steigenden Nutzerlast bundesweit wurde im Rahmen des Testbetriebes entschieden, aktuell nur noch 262 (DL), 2626 (Hessen) und 2625 (RPL) auf Zeitschlitz 1 statisch zu verlinken. Die anderen, vorher geschalteten Talkgroups wurden auf dynamisch umgestellt – das bedeutet sie werden dann verbunden, sobald ein Benutzer auf dieser QRG über DB0LM sendet. Einen Beispiel Codeplug für Retevis oder MD-390/MD-380 Geräte befindet sich weiter unten. Eine genaue Beschreibung erfolgt ferner auf dem DMR Vortrag im Rahmen des OV Abend des F14 im DARC – am 20.01. um 20:00.

08.01. 2017 Änderungen nach dem Wechsel zum Brandmeister Netzwerk

Nach dem Wechsel zum Brandmeister Netzwerk, welcher kurz vor Jahreswechsel vollzogen wurde, sind einige signifikante Veränderungen mitzuteilen. Sämtliche Veränderungen stehen im Zeichen von Vereinfachung für den Benutzer, einer besseren weltweiten Vernetzung sowie weiteren Funktionen, die unabhängig vom Endgerät sind.

Änderung 1: Vereinfachung

In der Vergangenheit wurde der Zeitschlitz 1 (TS1) verwendet für die Gruppen DACH (20), Deutschland (262) sowie Lokal (9). Zeitschlitz 2 (TS2) wurde verwendet für die Anbindung von Reflektoren, also einer Zusammenschaltung von Relais zu einem Sprechraum (zu verstehen wie ein Relais mit recht großer Abdeckung). Es gab und gibt Sprechräume über ganz Deutschland verteilt, das Relais war im Standard im Reflektor 4005 (Rhein-Main) registriert. Ohne Trennung dieser Verbindung wurden also alle Ausbedungen im gesamten Rhein Main Gebiet übertragen. Wollte man einen anderen Sprachraum abonnieren, bzw. daran teilnehmen musste der Standard Raum 4005 getrennt werden und der neue Raum, z.B. 4015 abonniert werden.

Dieses Konzept hat lokal zu einigen Problemen geführt:

1. Sofern TS1 auf TG262 belegt war, konnte kein lokaler Betrieb mehr durchgeführt werden. Dazu musste man schließlich auf TS2 Lokal wechseln. Hier wurde aber im Standard immer das eigene Signal an den großen Reflektor Raum übertragen. Dies war nicht für jeden OM akzeptabel bzw. überhaupt bekannt. War diese QRG ebenfalls belegt, z.B. in Frankfurt, dann konnte lokal überhaupt kein Betrieb durchgeführt werden. Schlussendlich hat das dazu geführt, dass manche OM’s hier lokal in der Region entweder auf TS1 TG9 QRV waren – oder auf TS2 TG9. Insgesamt hat dieses Verhalten zu einiger Verwirrung geführt.

2. Eine dauerhafte Trennung des Reflektors 4005 auf TS2 wäre technisch machbar gewesen, hätte aber dazu geführt, dass es immer manuell aufgerufen werden muss. Man wäre damit vom Netzwerk quasi isoliert gewesen – eine Verbindung über andere Systeme wie DV4Mini oder Openspot wären technisch nicht mehr so einfach zum Relais herzustellen gewesen.

3. Es war immer nur möglich einen (1) Sprachraum zu abonnieren. Man war also entweder mit Rhein-Main verbunden, oder mit einem anderen Sprachraum. Scans von weiteren Sprachräumen konnte nicht durchgeführt werden da ein Sprachraum bzw. Reflektor immer nur in seiner Einzahl verbunden sein konnte.

4. Dieses Konzept hat zuletzt immer wieder zu Missverständnis bei verschiedenen OMs geführt. Es gibt Zeitschlitze (TS), Sprechgruppen (TG) sowie Reflektoren (REF) – und diese nur auf einem bestimmtem Zeitschlitz. Für den erfahrenen OM kein Problem, für andere wiederum eine Hürde.

Umstellung : Von Reflektoren zu Talkgroups

Im BM Netzwerk wird die Vernetzung von Relais grundlegend anders realisiert. Es gibt natürlich nach wie vor 2 Zeitschlitze – TS1 und TS2. Die Verschaltung dieser liegt aber in der Hand des Sysops, der für seine Region selbst bestimmen kann welche Konfiguration am besten passt.  Für DB0LM wurde sich bisher auf folgenden Grundsatz geeinigt:

TS1 – regionaler, nationaler und internationaler Verkehr 

TS2 – rein lokaler Betrieb aber Anbindung von z.B. DV4Mini oder Openspots möglich

Ab sofort werden die regionalen, nationalen und internationalen „Räume“ nicht mehr nach Reflektoren verschaltet – sondern nach Talkgroups. Das bedeutet:

1. Talkgroups können am Gerät fest programmiert werden und sind somit schaltbar über den Kanalwahlschalter

2. Talkgroups, die regionalen Betrieb, nationalen oder internationalen Verkehr betreffen sind ausschließlich fest auf TS1 – Zeitschlitz 1 verlinkt. Keine feste Verlinkung auf TS2, da dieser für lokalen Betrieb vorbehalten ist.

3. Talkgroups liegen zum Teil fest am Repeater an, werden also fest ausgesendet. Im Gegensatz zum Reflektor muss also der Sprachraum nicht manuell gebucht werden sondern liegt fest am Relais an. Sobald in diesem Sprachraum (Talkgroup, z.B. Hessen oder Rheinland Pfalz) dann Betrieb statt findet, sendet das Relais diesen Verkehr aus. Weiterhin kann der Benutzer selbst dynamisch Talkgroups aktivieren, d.h. im Codeplug des Benutzers ist zum Beispiel ein Eintrag für Hamburg, Baden-Würtemberg oder aber die USA vorhanden. Einmal senden auf diesem „Kanal“ reicht aus, damit die Talkgroup auf DB0LM geschaltet ist. Sie bleibt dann für 10 Minuten offen. Erst wenn 10 Minuten kein Betrieb auf dieser Sprechgruppe mehr durchgeführt wurde, wird diese getrennt – kann aber jederzeit neu vom Benutzer aktiviert werden.

4. Mehrere Sprachräume (Talkgroups) können gleichzeitig abonniert werden. Das bedeutet: Der ambitionierte Funkamateur, der gerne Scans an seinem Gerät programmiert kann nun nicht nur einen Sprachraum wie früher beobachten – sondern die, die fest am Relais gebucht sind – oder aber manuell geschaltet wurden. Das ermöglicht eine höhere Flexibilität – früher war 1 Sprachraum verbunden ; heute sind es N Sprachräume. Dadurch, das aber alle an TS1 anliegen wird der lokale Betrieb NICHT beeinträchtigt.

5. Entsprechende Konfiguration des Endgerätes vorausgesetzt, kann – sobald TS1 geschaltet ist – jede gängige Talkgroup „gehört“ werden, egal auf welcher Talkgroup man sich befindet. Man kann direkt am Funkverkehr durch das betätigen der Sendetaste teilnehmen.

Änderung 2: Bessere weltweite Vernetzung und Anbindung von Dritt- Diensten

Ein großer Kritikpunkt in der Vergangenheit an DMR war, dass DMR keine weltweite Vernetzung geboten hat sondern immer nur für eine Region wie Deutschland. Dies hat sich nun geändert.

2.1 Vernetzung

Im Brandmeister Netzwerk sind weltweit mehr als 600 Relais, über 200 HomeBrew Repeater und oft mehr als 1.200 Hotspots aktiv. Dadurch sind ab sofort internationale Kontakte möglich. Das Vorgehen dazu ist einfach: Die gewünschte Talkgroup am Endgerät einstellen (Kanalwahl-Schalter!) und einmal dort senden. Schon schaltet das Relais die gewünschte Talkgroup (z.B. USA, Thailand, Frankreich ect.) und man kann mit dem QSO beginnen. Dieses Verhalten ist bei allen Brandmeister Relais identisch. Das bedeutet: Auch im Urlaub kann man den gewohnten Codeplug benutzen und einfach die Sprechgruppe für Deutschland, Hessen oder Rhein-Main wählen um Betrieb zu machen „als wäre man zu Hause“.

In Deutschland sieht die Struktur in etwa so aus: 60 Brandmeister Relais, 120 DMR+ Relais, 18 Motorola Relais. Zwischen Motorola und Brandmeister werden die Bundesland- Spezifischen Talkgroups geroutet. Das Brandmeister Netzwerk umfasst damit in DL ca. 80-90 Relais.

Zwischen DMR+ und Brandmeister gibt es derzeit (Stand 08.01. 2016) keine Vernetzung.

Anmerkung: Sollte jemand Kontakt zu einem OM auf einem DMR+ Relais suchen, kann auf DF0MOT ausgewichen werden. Dieses Relais befindet sich im DMR+ Netzwerk. Die (wenigen) betroffenen OM’s wissen das in der Regel schon bzw. wurden im Laufe der letzten Woche informiert.

2.2 Anbindung von Dritt- Funkdiensten

Das Brandmeister Netzwerk verfügt über mehrere offene Schnittstellen. Daher sind heute schon andere Funkdienste wie D-Star oder C4FM integriert. Neue Schnittstellen zu Pager Systemen wie Skyper sind ebenfalls etabliert. In der Praxis bedeutet das: Der Amateurfunk wächst zusammen. Durch offene Schnittstellen kommen digitale Dienste zusammen, die sonst nur isoliert ihre Daseinsberechtigung hatten. Für jeden dieser Dienste sind eigene Talkgroups erstellt worden. Das bedeutet: Die entsprechende Gruppe im Endgerät programmieren, darauf senden und mit OM’s sprechen, die den jeweils anderen Dienst verwenden. Zum Beispiel ist damit ein QSO möglich zwischen einem OM mit einem D-Star Gerät und einem anderem OM mit einem DMR Gerät.

3. Funktionen, die unabhängig vom Endgerät sind

Bisher, waren Funktionen wie z.B. GPS Nachrichtenübertragung an APRS.FI und Textnachrichten nur für Nutzer von Hytera Endgeräten nutzbar. Nachdem aber – gerade durch die weite Verbreitung der chinesischen Einstiegsmodelle wie das MD-380 – nur noch ein gewisser Bruchteil der OM’s (speziell hier in der Region) Hytera Geräte verwendet ist es falsch Netzbasierte Funktionen nur den „teuren“ Geräten vorzubehalten.

Im Brandmeister Netzwerk werden daher die meisten verwendeten Endgeräte für erweiterte Funktionen wie APRS oder Textnachrichten unterstützt. Dazu gehören: Hytera, Motorola, MD380/MD-390 sowie das Retevis RT3. Wichtig ist nur, dass im Self-Service Portal des BM Netzwerkes sich jeder einmal registriert und das entsprechende Endgerät einstellt. Dies ist wichtig, weil das Netzwerk die Nachrichten von OM-A zu OM-B teilweise umkonvertierten muss. Also z.B. Nachrichten, die von Motorola Endgeräten zu MD-390 Endgeräten übertragen werden sollen. Auch diese Funktion schafft MEHR Freiraum für die Funkamateure.

05.01. 2017 Neue Hytera Firmware 8.0 auf DB0LM installiert

Der Repeater DB0LM wurde auf die aktuellste, von Hytera verfügbare, Firmware aktualisiert. Damit werden auch neue Funktionen innerhalb des Netzes unterstützt. Mehr dazu ebenfalls am 20.01.2017 beim OV Abend des DARC OV F14.

03.01. 2017 Codeplug auf Basis von BM Einstellungen 

An dieser Stelle kann ein Muster Codeplug für das Retevis RT3 und kompatibel herunter geladen werden. Der Codeplug beinhaltet die Brandmeister Talkgroups sowie eine angepasste RX Gruppe für die jeweiligen Channel. Auch enthalten ist eine Zone für DF0MOT und damit verbundenen Einstellungen für das DMR+ Netz und für Motorola. Der hier dargestellte Codeplug basiert auf dem DMR-Find VFO Codeplug und wurde um die Zone für Limburg erweitert.

Bitte vor Verwendung immer die ID und das jeweilige Rufzeichen einsetzen! Weitere Codeplugs werden hier in Kürze veröffentlicht bzw. aktualisiert.

Vorlage_Retevis RT3_1.2.rdt

28.12. 2016 Testbetrieb auf DB0LM

Auch wenn DB0LM am neuen Standort derzeit schon recht stabil läuft, und man sich bereits daran gewöhnt hat von der neuen (guten) Versorgung zu profitieren so ist festzustellen, dass DB0LM immer noch im Testbetrieb arbeitet. Nach der Umstellung sind noch einige Arbeiten – sowohl auf Seite von DB0BN – als auch bei DB0LM zu erledigen, bevor der Testbetrieb offiziell aufgehoben werden kann.

Dieser Testbetrieb setzt auch einen Test der beiden DMR Netze voraus – in den letzten Wochen wurde das DMR+ Netz am Relais aufgeschaltet, nun wird im Rahmen des Testbetriebes derzeit Brandmeister verwendet. Zugegeben, dieser Test war zunächst nicht vorgesehen, hat sich aber aufgrund der aktuellen Entwicklung der beiden DMR Netze angeboten. Wann, wenn nicht während des Testbetriebes, kann ein sinnvoller Test der Netze erfolgen. Das Zeitfenster für einen solchen Test ist gerade jetzt zwischen den Jahren und zu Beginn des Jahres ideal.

Es wird dahingehend am 20.01.2017 einen DMR Vortrag von mir, DL1MNU, beim OV Abend des DARC OV’s F14 in Limburg geben. Der Vortrag beginnt pünklich um 20:00 im Bürgerhaus in Limburg- Offheim. Im Rahmen dieses Vortrages wird der Umzug des 70cm Senders beschrieben, sowie die ersten Testergebnisse ausgewertet. Jeder Erfahrungsbericht der an diesem Tag von seiten der User vorgetragen werden kann, ist herzlich willkommen!

Wer zwischenzeitlich Fragen zu den neuen Funktionen im Brandmeister hat, kann sich gerne mit mir oder Gerd, DK5GM in Verbindung setzen.

01.12.2016 Neuer Standort

Das 70cm Relais DB0LM wurde im Zeitraum von August bis Dezember an einen seinen Standort umgezogen. Ab sofort teilen sich DB0BN und DB0LM am Standort von DB0BN eine Antenne. Hintergrund des Umzuges war die zunehmende Bewaldung am alten Standort von DB0LM, und die damit einhergehende Verschlechterung der Empfangs bzw. auch Sendeseite. Die gemeinsame Nutzung des Standortes ergibt somit eine höheren Einzugsbereich des Repeaters, vor allem aber keine Einschränkungen mehr in Richtung Süden und Osten.

Die Website des analogen Amateurfunk- Relais DB0BN befindet sich hier: http://www.db0bn.de 

Derzeit befindet sich das Relais im Testbetrieb – es kann entsprechend noch zu unangekündigten Ausfällen in diesem Zeitfenster kommen.

Ein besonderer Dank für die Unterstützung während des Umzuges geht an dieser Stelle an die Taunus Relais Gruppe für die Bereitstellung von Filtern und Combiner sowie an DK5GM und DG3PO für die mechanischen Arbeiten am neuen Standort.

Der alte Standort am Mensfelder Kopf bleibt dem Amateurfunk erhalten, eine Sende-Einheit für das 70cm Band ist aber aufgrund der schwierigen Situation (Bewaldung) derzeit nicht geplant. Überlegungen, wie der Standort am Mensfelder Kopf in das Gesamtkonzept DB0LM einbezogen werden kann sind derzeit noch nicht abgeschlossen.

Projekt Blitz-Ortung

Wir arbeiten derzeit an der Integration der sogenannten Blitz- Ortung. Blitz-Ortung ist ein Projekt, das man sich unter www.blitzortung.org anschauen kann. Entsprechende Apps gibt es für Android und iOS. Da die neue Blitzortung Hardware noch nicht lieferbar ist, müssen wir das Projekt verschieben bis sich der Lieferstatus ändert.